»Draftsmen’s Congress« initiiert von Paweł Althamer, 7. Berlin Biennale 2012. Foto: Aga Szreder

VIELE KINDER UND EIN KÜNSTLER, DER SICH RAR MACHT

Alle in Aachen reden über Karl. Auch das Ludwig Forum wollte mitreden – im Gedenkjahr des 814 verstorbenen Monarchen. Aber was nur hat ein Museum für zeitgenössische Kunst zum mächtigen Mann des Mittelalters zu sagen? Eine Antwort auf die verzwickte Frage suchte man bei Pawel Althamer – seit Jahren sehr erfolgreich mit seiner sozial engagierten, institutionskritischen und noch dazu überaus gemeinschaftsstiftenden Arbeit. Seine Lösung für das Ludwig Forum: Kinder. Für die Sommermonate sollen sie Pinsel und Zepter im Museum übernehmen.

 

TEXT: STEFANIE STADEL

Man kennt ihn hier – spätestens seit er 2010 den Kunstpreis Aachen erhielt. Etwas überrascht war die Museums-Crew aber trotzdem, als sie letzten Dezember in Polen eintraf, um sich mit Pawel Althamer über Inhalt und Konzept der großen Ausstellung im Ludwig Forum abzustimmen. Denn der Künstler wollte nicht reden und schickte die eigens angereisten Gäste sofort weiter zu seinen jungen Kumpels von »Reactor – Sculpture Lab«. Das Künstlerkollektiv sollte an seiner Stelle die Verhandlungen übernehmen: Althamers erster Streich.

Auch ohne das persönliche Date ist nun ein Projekt daraus geworden, dem der Künstler nicht nur seinen inzwischen ziemlich prominenten Namen leiht. Das »Kinderkönigreich« trägt auch deutlich den Stempel des 47-Jährigen. Unverkennbar schon vor den Museumstüren. Denn da parkt jener alte Mercedesbus, ganz in Gold, der Althamers Gefolgschaft seit Jahren durch die Kunstwelt chauffiert. Gut ins Bild fügen sich ebenso besagte Kumpels: Immer wieder gern tritt der Meister zurück, delegiert und nutzt so das eigene Renommee, um wenig bekannte Kollegen auf die Kunstbühne zu hiefen.

Kinder schließlich sind seit langem schon beliebte Akteure in Althamers Kunstwelt. Ein paar hundert werden im Ludwig Forum gemeinsame Sache machen und dabei die Machtverhältnisse im und um das Kunstmuseum auf den Kopf stellen – dies zumindest wird von ihnen erwartet...

Und damit der Aufstand möglichst reibungslos …

 

Lesen Sie weiter in der gedruckten Ausgabe von K.WEST!

 

Ludwig Forum, Aachen, bis 21. September 2014. Tel. 0241/1807104. www.ludwigforum.de

 

 

Kunst
06 / 2014

VIELE KINDER UND EIN KÜNSTLER, DER SICH RAR MACHT


Was? Wann? Wo?Alle wichtigen Kultur-Termine in NRW auf einen Blick:

kultur.west Gezwitscher