Lars Brandt. Foto: Hans Weingartz

WIE EIN PAAR ZERFLIESST

Lars Brandts »Alles Zirkus«

 

TEXT: ULRICH DEUTER

Man muss dieses Buch mit dem zweiten Auge lesen. Sich das erste, analytische, wie in der blöden ZDF-Werbung wenigstens ein bisschen zuhalten. Richtiger gesagt, gestatten, dass es sich sanft schließt, während man schon nach wenigen Zeilen eingetaucht ist in das Leben eines Paares. Walter Tomm, Mitte 50, ist Kreativdirektor in einer Werbeagentur, Trixi Ghedina, Mitte 40, freischaffende und -schwebende Filmemacherin. Allerdings, auch »eingetaucht« ist nicht das rechte Wort, viel mehr umschwebt man diese beiden Menschen in ihrem schönen, leeren Haus in irgendeiner Stadt am Oberrhein, in die sie aus beruflichen Gründen aus München und damit auch von ihren alten Freunden fort gezogen sind. Nun wächst draußen die große Finanzkrise, die sich im Befinden Walters stark und stärker niederschlägt. Zugleich wächst drinnen die Liebeskrise, wie jene scheinbar aus dem Nichts entstanden und alles infizierend. Sacht aquarelliert Lars Brandt die Atmosphäre dieses Paares, die sich unmerklich in zwei Sphären zu separieren beginnt – sprachlich genau und mit zarten Farben, die nicht viel brauchen, um Raum und Körper zu evozieren. Keineswegs so plakativ wie die Bilder Richard Lindners, über den Trixi ein filmisches Projekt beginnt. Plakativ und ein wenig richtungslos hingegen ist der Plot dieses zweiten Romans des Bonners Brandt: In bedrängenden Träumen erlebt Walter sich selbst in einer zweiten Existenz als Clown, etwas, für das er auch im Wachleben immer mehr Zeichen entdeckt; doch die paranoide Fallhöhe wird nicht eingelöst. Auch die uralte Figur des (das Gleichgewicht des Paares) störenden Dritten, der unvermittelt auftaucht, findet keine überzeugende Neugestaltung. Dafür gelingen Brandt kritisch genaue und doch nie denunziatorische Beschreibungen von Menschen und sozialen Milieus. Und wie er die differierende und doch aufeinander bezogene Wahrnehmung der beiden Protagonisten zu beschreiben und zu verschränken versteht, das ist meisterlich.


Lars Brandt: »Alles Zirkus«. Roman. Hanser Verlag, München 2012. 224 Seiten, 18,90 Euro.

 

Literatur
04 / 2012

WIE EIN PAAR ZERFLIESST

Von: ULRICH DEUTER


Was? Wann? Wo?Alle wichtigen Kultur-Termine in NRW auf einen Blick: