Foto Hilbert: Dominika Bonk

Jörg Hilbert beim Literaturfest

Am 27. April wird die Essener Akazienallee zum Literaturviertel. Um 12 Uhr liest dort Jörg Hilbert. 3-WESTKIND-Fragen an den Ritter-Rost-Erfinder.

Westkind: Woran arbeiten Sie gerade? 


HILBERT: Im Augenblick an mehreren Büchern: An den Geschichten für die »Ritter-Rost«-Bücher für der nächsten zwei Jahre sowie die Illustrationen für ein Eichhörnchen-Bilderbuch. Es heißt »So hoch der Baum«, wird nächstes Jahr erscheinen und ich habe mich dabei von Essener Landschaften und Bäumen in Bredeney, Rüttenscheid und im Stadtwald inspirieren lassen. Auch das Eichhörnchen habe ich dort skizziert. Nebenbei denke ich über eine Fortsetzung meiner Bücher »Wir sind doch keine Angsthasen« und der »Schweinachtsmann« nach.

Westkind: Welches Buch war für Sie als Kind das Wichtigste?


HILBERT: Das kann ich schwer sagen, es gab eine ganze Menge. Sehr geliebt habe ich »Der 35. Mai« von Kästner und »Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt«, sowie Bücher von Astrid Lindgren, Michael Ende, Ali Mitgutsch und Tomi Ungerer. Ich habe als Kind viel gelesen.

Westkind: Was sollte man in NRW mit Kindern unbedingt gesehen haben?
HILBERT: Das Naturkundemuseum in Dortmund (leider ist es gerade wegen Renovierung geschlossen).

 

Jörg Hilbert…
…wollte eigentlich Musiker werden. Dann lernte er sein großes Vorbild, den Illustrator Paul Flora, kennen und entschied sich um: Er studierte Kommunikations-Design in Essen und erfand 1994 »Ritter Rost« (zu dem Felix Janosa die Musik beisteuerte), heute eines der beliebtesten Kinderbuch-Musicals in Deutschland. Hilbert ist Jahrgang 1965 und lebt in Essen.

 

www.joerghilbert.de



 

Westkind
04 / 2019

Jörg Hilbert beim Literaturfest

Von: Annika Wind


Was? Wann? Wo?Alle wichtigen Kultur-Termine in NRW auf einen Blick:

kultur.west Gezwitscher