Our Royal Lightness

03. Dez. 2020

Wenn die Nachttischlampe der Queen durchbrennt, dann lässt sie in Lüdenscheid anrufen. So könnte man die Verbindung zwischen dem Buckingham Palace und dem Sauerland beschreiben… Es ist dann doch komplexer, aber nicht weniger überraschend. Seit fünf Jahren ist die Lichtfabrik »Erco« berechtigt, den Titel »Königlicher Hoflieferant« zu tragen. Der Weltmarktführer hat 900 Mitarbeiter*innen, davon 500 in Lüdenscheid, wo auch produziert wird; hinzu kommen weltweit 55 Vertriebsstandorte. Das Familienunternehmen liefert »Lichtwerkzeuge« und -konzepte etwa für den Mailänder Dom, den Reichstag und Museen wie das Neue Nationalmuseum Katar. Und nun auch: für die Queen.

Anzeigen
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Von Kunst und Kutschen

Dem englischen Königshaus ist »Erco« seit einigen Jahren verbunden, der Titel »Königlicher Hoflieferant« gibt der Firma nun auch die Erlaubnis, das königliche Wappen der britischen Krone zu präsentieren. »Erco« ist der einzige Leuchtenhersteller unter den rund 800 »Royal Warrants«. Der Auftrag? Seit 2010 werden in Lüdenscheid »projektspezifische Sonderleuchten« für die königlichen Paläste entwickelt. Etwa LED-Lichttechnik für die »Royal Mews«, die Stallungen, und die dort ausgestellte »Golden State Coach«, jene prächtige goldene Kutsche für besondere Staatsanlässe. Hinzukommen Außenbeleuchtungen für die Gärten von Buckingham Palace sowie die LED-Beleuchtung der royalen Kunstsammlung, für die »Erco« eine dimmbare Linsentechnologie entwickelt hat. Die elisabethanische Nachttischlampe ist also leider nicht darunter. Da muss der Duke of Edinburgh wohl doch noch zum Baumarkt fahren.


Anzeigen
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ähnliche Artikel