Zum Tod von Gottfried Böhm